Wie wähle ich den richtigen Krawattenknoten

Sobald Sie eine schöne Krawatte gefunden haben, wählen Sie sorgfältig den Krawattenknoten aus, der der Krawatte am Besten gerecht wird.

Bei der Wahl des richtigen Krawattenknoten sollten Sie folgendes beachten:

- Krawattendicke: Je dicker der Krawattenstoff ist, desto dicker der Knoten letztendlich ausfallen wird.

- Kinnbreite: Wenn Sie ein breites Kinn haben, können Sie besser einen breiten und ganzen Knoten wählen. Ein schmaler Knoten lässt Ihr Kinn optisch noch breiter erscheinen.

Kleine Krawattenknoten:

  • Kentknoten
  • orientalischer Knoten („The Oriental”)

Mittelgroße Krawattenknoten:

  • halber Windsorknoten
  • Nicky-Knoten
  • Kelvin-Knoten
  • Four-In-Hand Knoten

Ganze Krawattenknoten:

  • Pratt-Knoten
  • Victoria-Knoten
  • Manhattan-Knoten
  • doppelter Windsorknoten
  • Grantchester-Knoten
  • Hannoveranerknoten
  • Balthus Knoten

- Krawattenbreite. Heutzutage sehen wir überall schmale Krawatten (siehe auch Krawatten Trends). Die besten Krawattenknoten, die sich für schmale Krawatten eignen, sind:

  • Victoria-Knoten
  • St. Andrew-Knoten
  • Manhattan-Knoten
  • Cavendish-Knoten
  • Kreuzknoten

- Hemdkragen (siehe Ihr Hemdkragen). Grob unterscheidet man drei Kragensorten: Turndown, Wide Spread und Button-Down.

Bei einem Turndown-Kragen wählen Sie lieber einen weniger vollen Knoten, wie z. B. den Four-In- Hand Knoten. Bei einem Wide Spread-Kragen dürfen Sie einen volleren Knoten wählen. Der Button-Down-Kragen ist nicht mehr so beliebt. Bei dieser Variante können Sie sich am besten für einen Knoten mittlerer Größe entscheiden.

 

 

Krawatte blau

Krawatte rot

Krawatte violett