Krawattenknoten

Es gibt ungefähr 85 verschiedene Krawattenknoten. Auf dieser Seite finden Sie die wichtigsten Krawattenknoten. Alle Knoten sind so abgebildet, wie Sie sie sehen würden, wenn Sie vor dem Spiegel stehen. Rechtshänder fangen mit rechts und Linkshänder mit links zu binden an. Für Rechtshänder liegt der „aktive Teil“ der Krawatte in der rechten Hand und für Linkshänder umgekehrt. Es gibt übrigens auch Krawattenknoten, die eine Spiegelvariante voneinander sind. So ist z. B. der Persische Knoten eine Spiegelvariante des Windsorknotens.

Bevor Sie mit dem Binden beginnen

Knöpfen Sie zuerst alle Knöpfe des Oberhemdes bis hin zum obersten Knopf zu. Dann stellen Sie den Hemdkragen auf. Danach legen Sie die Krawatte um Ihren Hals, mit der Rückseite Ihrer Krawatte zu Ihrem Oberhemd hinweisend. Das Schwierige beim Krawattenbinden ist die Bestimmung der Anfangslänge. Wie tief Sie das breite und das schmale Ende der Krawatte hängen lassen müssen, ist unterschiedlich. Das breite Ende der Krawatte müssen Sie tiefer hängen lassen, um so mehr, wenn Sie einen dickeren Knoten nehmen wollen. Ebenso bestimmen die Länge Ihrer Krawatte und Ihre eigene Größe die Ausgangsposition. Generell lassen Sie das breite Ende der Krawatte ein Stück tiefer hängen als das schmale Ende. Je mehr Erfahrung Sie beim Krawattenbinden bekommen, werden Sie die Ausgangsposition immer besser einschätzen können

Die eigentliche Arbeit beginnt

Normalerweise kreuzen Sie die Vorder- und die Rückseite der Krawatte ca. 2 cm unter dem obersten Knopf Ihres Oberhemdes. Halten Sie diesen ersten „Knoten“ mit Ihrer linken Hand fest. Iher Zeige- und Mittelfinger liegen auf dem Knoten, Ihr Daumen fixiert den Knoten an der Unterseite. Zwischen dem Zeige- und dem Mittelfinger befindet sich etwas Raum, wohin durch die Enden der Krawatten gesteckt werden können.

Über das Einüben von neuen Knoten

Wenn Sie neue Krawattenknoten ausprobieren wollen, sieht das Ergebnis vielleicht nicht so wie auf der Abbildung beschrieben aus. Das liegt z. B. daran, dass Sie den letzten Schritt beim Binden zu locker oder aber zu fest ausgeführt haben. Probieren Sie daher immer einen neuen Knoten mit einer alten Krawatte aus. So wird Ihre neue Krawatte länger gut aussehen und die empfindliche Seide wird nicht beschädigt werden. Erst wenn Sie mit dem Knoten ganz zufrieden sind, binden Sie mit Ihrer „guten“ Krawatte diesen Knoten

Krawatte blau

Krawatte rot

Krawatte violett